Wander- und Klassenfahrten

Wandertage (2-3 pro Klasse und Schuljahr)

Bereits die gemeinsame Planung soll helfen, sich mit demokratischen Spielregeln vertraut zu machen. Die Durchführung, sei es ein kulturelles oder sportliches Programm, vermittelt den Schülern ein Gemeinschaftserlebnis außerhalb des täglichen Schulalltags und fördert so den Zusammenhalt. Am Ende des Schuljahres findet ein allgemeiner Wandertag für die ganze Schule statt.

Erlebnispädagogik (Jahrgang 6, 1 Woche)

Hier steht Lernen durch „selber Erleben“ im Vordergrund. Erlebnispädagogik schafft Situationen, die überraschen, herausfordern und somit zu Erlebnissen führen, durch die neue Erfahrungen möglich werden. Eine positive Veränderung des Selbstkonzepts der Schüler kann erreicht werden, eine Verbesserung von Konfliktbewältigung und eine Bereitschaft zur Kooperation. Ein Beispiel hierfür ist die gemeinsame Fahrt zum Reiterhof (Bild).

Kurztrip nach London oder Paris (Oberstufe, 1 Wochenende

Hierbei handelt es sich um ein Angebot für interessierte Schüler, die ihre Sprachkenntnisse anwenden oder verbessern wollen. Diese haben die Möglichkeit, auf freiwilliger Basis und unter fachkundiger Aufsicht in diese Hauptstädte zu reisen.

SV - Fahrt (1 Wochenende)

Die Zusammenarbeit einer funktionsfähigen SV ist nur dann gewährleistet, wenn sich die Mitglieder untereinander kennen. Weiterhin wird ihnen vermittelt, welche Aufgaben auf sie zukommen und wie man diese möglicherweise angehen könnte. Hierfür ist dieses Wochenende ein erster Anfang.

Klassenfahrt am Ende der Jahrgangsstufe 9 (1 Woche)

Nach Abschluss der Klasse 9 löst sich mit dem Eintritt in die Oberstufe (Kurssystem) der Klassenverband auf. Noch einmal soll deshalb den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit gegeben werden, eine Woche mit ihren bisherigen Klassenkameraden etwas zu unternehmen und Abschied von der Mittelstufe zu feiern.

Dabei kann es sich um eine Städtetour (z.B. Berlin oder Hamburg) oder eine gemeinschaftliche sportliche Aktivität (z.B. Segeln oder Skifahren) handeln.

Lerntage (Jahrgangsstufe 10, 3 Tage)

In einer neuen Gruppe fällt es häufig einigen Schülerinnen und Schülern schwer, sich zu artikulieren oder sich einzugewöhnen. Gewisse Ängste treten auf. Diese Ängste abzubauen und sich gegenseitig kennen zu lernen, ist unter anderem Sinn dieser Fahrt.

Weiterhin werden Lerntechniken erarbeitet, wie man z.B. Texte entsprechend strukturiert und deren Inhalte Mitschülern auf verständliche Art darstellt. So soll auf die Arbeitsweise in der Oberstufe entsprechend vorbereitet werden.

Besinnungstage (Jahrgangsstufe 10, 4 Tage)

In einer immer hektischer agierenden und machtpolitisch orientierten Welt ist es wichtig, sich auf Werte zu besinnen, die u.a. für das Zusammenleben und das Leben des Einzelnen wichtiger sein sollten.

Chor- und Orchesterfahrt (ein Wochenende)

Hierbei stehen das gegenseitige Kennenlernen und natürlich das gemeinsame Musizieren im Vordergrund.

Streitschlichterfahrt (ein Wochenende)

Die Streitschlichter werden im Rahmen einer AG ausgebildet, bei im Unterricht oder in der Pause auftretenden Problemen zwischen Mitschülern zu vermitteln und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Im Rahmen dieser Fahrt sollen sie sich sowohl besser kennen lernen als auch Konfliktlösestrategien erarbeiten.

Studienfahrt (Jahrgangstufe Q1 oder Q2, 1 Woche)

Kursbezogene Fahrten sollen die im Unterricht vorbereiteten Wissensbereiche vervollständigen, sie dienen aber auch dazu, den Europa-Gedanken zu stärken, indem die Schülerinnen und Schüler Einblick in die Kultur des jeweiligen Nachbarlandes nehmen und persönliche Kontakte knüpfen. Schülerinnen und Schüler des GBG fahren z.B. nach Barcelona, Rom, London, Prag oder in die Toskana.